Meine erste Sitzung

Jetzt so im Nachhinein bin ich wirklich immer sehr froh, damals die Beziehung mit diesem Menschen beendet zu haben. Es ist Grauenhaftes passiert, das ich auch in den Therapie-Sitzungen auf- und verarbeiten möchte. Von meiner Therapeutin wurde ich als „kompetent“ bezeichnet, weil ich die Beziehung beendet habe, da sie mir mehr geschadet als gut getan hat. Ob ich wirklich so stark bin, kann ich nicht genau sagen. Vielleicht lasse ich viel weniger Menschen an mich ran, als ich eigentlich sollte, daher können mich auch wenige verletzen.
Zurück aber zu meiner ersten Sitzung. Ich habe erst mal den Eingang nicht gefunden… der war sehr versteckt! Zum Glück bin ich dennoch pünktlich gewesen. Als ich geklingelt habe, war ich sowas von nervös und aufgeregt. Eine neue Therapeutin! Ich hatte sie mir als alt und grauhaarig vorgestellt, andererseits hat sie eine Handynummer angegeben gehabt, was ungewöhnlich für ältere Personen ist.
Ich stand also vor der Tür, hatte meinen Binder an (darauf komme ich ein andermal zurück), war mega nervös, und da wird die Tür geöffnet – und es stand keine grauhaarige Frau vor mir! Sie war erstaunlich jung, etwas moppeliger, aber das störte mich nicht (wieso auch? Sie war genauso sehr nett). Sie begrüßte mich, und ich hoffe, sie hat gehört, dass ich nur den Kurznamen benutzt habe.
Sie bat mich einzutreten und im Zimmer Platz zu nehmen. Eins musste erst durch ihr „Büro“, zumindest sah es so aus. Dahinter lag das Zimmer, in dem die Therapien stattfinden. Es gab gelbe Sessel, und der Raum war sehr groß. Auf dem Tisch vor mir stand eine bedruckte Packung Taschentücher, die eins nur rausziehen musste, auf dem „Feel Good“ stand. Absicht? Wer weiß.
Ich weiß gar nicht mehr genau, wie wir angefangen haben, aber ich kam schnell auf den Punkt, weshalb ich hier war. Dass es in der Vergangenheit Geschehnisse gab, die mich einholen, die ich aufarbeiten und mit den Flashbacks besser klar kommen will. Dass es mich manchmal beeinträchtigt und ich nicht dasjenige sein möchte, das den Sex beendet, weil ich wieder ein Flashback hatte… Natürlich, meinem Partner macht es nicht viel aus, aber es bedrückt mich doch sehr.
Ich habe die letzten Tage auch wieder an etwas denken müssen, und tatsächlich gefunden. Es zu lesen, hat mich schlecht fühlen lassen, und dass ich das nie wieder machen will! Ich werde mich nicht mehr von jemandem einsperren lassen, egal auf welche Weise! Verdammt, und bei diesen Worten bin ich wieder so froh, von ihm weg gekommen zu sein, dass ich vor Erleichterung kleine Tränen vergieße.
Am kommenden Freitag, den 29. März, habe ich wieder eine Sitzung. Bis zur nächsten wird es sehr lange dauern, mit aller Wahrscheinlichkeit wird es dann erst Ende April wieder eine geben.